minimieren
maximieren

Hochwasser: Informationen für betroffene Betriebe

Das Hochwasser hat Teile Bayerns und damit auch dort ansässige Betriebe getroffen. Wir haben hier kurz die wesentlichsten Informationen für betroffene Baubetriebe zusammengestellt.

Anträge für Wirtschaftshilfen

Anträge für Wirtschaftshilfen sind bei den Bezirksregierungen zu stellen, Hilfen für private Haushalte sind bei den Kreisverwaltungsbehörden zu beantragen. Die Soforthilfe orientiert sich dabei an folgenden Eckpunkten:

Für betroffene gewerbliche Unternehmen und gewerbliche Träger wirtschaftsnaher Infrastruktur mit bis zu 500 Mitarbeitern wird eine Soforthilfe in Höhe von bis zu 200.000 Euro je Unternehmen gewährt: Erstattet werden unmittelbar durch das Hochwasser verursachte Schäden an Betriebsstätten und Infrastrukturen. Bei nicht versicherbaren Schäden wird dabei die Soforthilfe in Höhe von bis zu 50 % der erstattungsfähigen Ausgaben, bei versicherbaren und bei versicherten Schäden in Höhe von bis zu 25 % der erstattungsfähigen Ausgaben gewährt. Die Auszahlung erfolgt auf Antrag durch die zuständige Bezirksregierung.

Anträge auf Wirtschaftshilfen können hier bei der jeweils zuständigen Bezirksregierung gestellt werden:
Link: Anträge auf Wirtschaftshilfen

Arbeitsrecht

Bei Hochwasser können Auswirkungen auf bestehende Arbeitsverhältnisse auftreten, weil zum Beispiel der Arbeitnehmer aufgrund eigener Betroffenheit nicht zur Arbeit erscheinen kann oder der Betrieb selbst vom Hochwasser betroffen ist. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie im Merkblatt des ZDH, welches unten als Download zur Verfügung steht.

Darüber hinausgehende Fragen im Bereich Arbeitsrecht beantwortet gerne Herr Kofler.

Versicherungen

Viele Immobilien, Betriebsgebäude und Flächen stehen unter Wasser oder sind von Wasserschäden betroffen. Um den finanziellen Schaden oder Ausfall zu regulieren, können verschiedene Versicherungen greifen. 

Beweissicherung und Schadensmeldung 

Es sollten in jedem Fall zur Dokumentation Fotos und Videos von den Schäden erstellt werden. Eventuell können Zeugen (Nachbarn/Mitarbeiter) hinzugezogen und ein Protokoll erstellen werden. Zu dokumentieren sind insbesondere auch Wasser- und Pegelstände. Aus dem Versicherungsvertrag ergibt sich oft eine unverzügliche Schadensanzeigepflicht. Dieser ist nachzukommen. Versicherte sind zudem verpflichtet zu versuchen, den Schaden so gering wie möglich zu halten.  

Mögliche hilfreiche Versicherungen

  • Wohngebäudeversicherung/Elementarschadenversicherung
  • Hausratversicherung
  • Teil- oder Vollkaskoversicherung
  • Betriebsunterbrechungsversicherung

Steuerliche Maßnahmen

Mit Hilfe von verschiedenen Maßnahmen schafft die Finanzverwaltung oft nach schweren Unwetterereignissen, mittels sog. Katastrophenerlasse, für die Betroffenen umfassende steuerliche Erleichterungen. Zu den Kernelementen der Katastrophenerlasse zählen:

  • Steuerstundungen 
  • Zahlungserleichterungen 
  • vereinfachte Spendennachweise 
  • Verlust von Buchführungsunterlagen 
  • vereinfachten steuerlichen Absetzbarkeit von Ersatzbeschaffungen 

Der Steuerberater ist hier der richtige Ansprechpartner für alle Betroffenen. Gerne steht Ihnen zudem in diesen Fragen Herr Spickenreuther für Fragen zur Verfügung.

Aktuelle Informationen des Freistaates

Die aktuellen Informationen des Bayerischen Innenministeriums erhalten Sie im Dowloadbereich unter diesem Text.

Hochwasser

Foto: Adobe Stock